180 Grad Bildmarke

Initiative K-Einbruch

Was ist K-Einbruch?

Bei K-Einbruch handelt es sich um eine von der Polizei und zahlreichen Fachbetrieben im Jahr 2012 gemeinsam gestartete Kampagne zur Kriminalprävention, bei dem sich Thomas de Maizière als Schirmherr betätigt. Das Ziel der Initiative ist es, durch eine verstärkte Aufklärung und Animation zur Nutzung von Sicherheitstechnik Wohnungseinbrüche bereits im Ansatz zu verhindern. Dabei setzt sich der Titel K-Einbruch aus den Wörtern „kein Einbruch“ zusammen.

K-Einbruch

Warum wurde die Initative K-Einbruch gestartet?

Polizeiliche Statistiken wiesen aus, dass beginnend mit dem Jahr 2009 die Anzahl der Einbrüche in Deutschland dramatisch stieg. Allein im Jahr 2014 wurden mehr als 152.000 Fälle verzeichnet. Dabei nutzten die Einbrecher meistens aus, dass Alarmanlagen oder eine Videoüberwachung komplett fehlten. Bei vielen Objekten wurde ein Einbruch sogar sehr einfach gemacht, weil Fenster in Erdgeschossbereichen nicht einmal mit einem abschließbaren Fenstergriff ausgestattet waren. Auch andere mechanische Sicherungen wie Gitter, Sicherungsstangen oder Sensoren fehlten gänzlich.

Zeitgleich waren ganze Gruppen von Kriminellen unterwegs, die mit dem so genannten Enkeltrick vor allem ältere und allein lebende Menschen ausraubten. Das war ein Grund, um die gezielte Aufklärung mit der Initiative K-Einbruch ebenfalls zu fördern.  Mit dem Tag des Einbruchschutzes wurde zusätzlich ein Aktionstag geschaffen, der alljährlich zum Zeitpunkt der herbstlichen Zeitumstellung stattfindet und das Thema Einbruchschutz behandelt.

Wo erhalte ich Informationen zur Initative K-Einbruch?

Im Rahmen der Initiative zum Einbruchschutz wurde auch die Webseite K-Einbruch.de ins Leben gerufen. Dort können sich Interessierte informieren, mit welchen Maßnahmen ein Wohnungseinbruch erschwert werden kann. Unter dem Motto „Sichern Sie Ihr Zuhause“ werden beispielsweise Einbruchmeldeanlagen, der Schutz durch Rollläden und spezielle Beschlägen für Fenster und Türen vorgestellt. Praktischerweise lassen sich hier auch Fachunternehmen finden, von denen Alarmanlagen, eine Videoüberwachung oder abschließbare Fenstergriffe unter Beachtung der VdE-Richtlinien eingebaut werden. Durch die seit Ende 2015 beschlossene KfW-Förderung für Einbruchschutz können Privatpersonen ebenso davon profitieren. Wer Fragen rund um den Einbruchschutz hat, bekommt fachkundige Antworten in den FAQ der Website der Initiative K-Einbruch.

Auch die 180° Sicherheit GmbH ist Partner der Initiative K-Einbruch.

Kontakt zur Initiative K-Einbruch

Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes
Zentrale Geschäftsstelle
Landeskriminalamt Baden-Württemberg
Taubenheimstraße 85
70372 Stuttgart
Tel.: 0711–54 01 20 62
Fax: 0711–22 68 00 0

Menü