180 Grad Bildmarke

Was ist eine Einbruchmeldezentrale?

Die Einbruchmeldeanlage (EMZ) ist die Basis und das zentrale Herzstück einer Einbruchmeldeanlage (EMA). Dabei handelt es sich nach VdS Schadenverhütung GmbH um eine Einrichtung für die Aufnahme, Auswertung, Anzeige und Weiterleitung von Meldungen und Informationen z.B. Einbruchmeldungen, Sabotagemeldungen oder Störungsmeldungen. Die Einbruchmeldezentrale ist damit neben den verschiedenen Meldern wie Infrarotmelder, Tür- und Fenstermagnetkontakte, Glasbruchmelder oder Körperschallmelder und den optischen und akustischen Signalgebern ein wichtiger Bestandteil einer modernen Alarmanlage.

Idealerweise ist die EMZ so im gesicherten Objekt verbaut, dass sie nicht unmittelbar eingesehen werden kann und über ein zentrales Bedienteil gesteuert wird.

Wie funktioniert eine Einbruchmeldezentrale?

Die EMZ erfasst und zentralisiert alle eingehenden Signale der verbundenen Melder und wertet diese aus. Ist die gesamte Alarmanlage scharf geschaltet, werden die eingehenden und ausgewerteten Signale über eine geschaltete Alarmierungseinrichtung als Alarm weitergeleitet.

Die Einbruchmeldezentrale hat folgende Funktionen

  • Aufnahme und Bewertung der von den Meldern gesendeten Signale
  • Weiterleitung der Signale z.B. an eine Notruf- und Serviceleitstelle
  • Überwachung und bei Bedarf Umstellung der Energieversorgung
  • Anzeigen von Störungen oder Blockierung (Zwangsläufigkeit)
  • Anzeigen des Unscharf-Scharf-Zustandes
  • Ansteuerung des Wähl- und Übertragungsgerätes

Die Einbruchmeldeanlage bzw. die Signalverarbeitung der Einbruchmeldezentrale kann nur funktionieren, wenn eine lückenlose Energieversorgung gewährleistet ist. Diese ist ein sensibler Bereich der EMZ. Daher müssen mindestens zwei Energiequellen verfügbar sein, die im Bedarfsfall unabhängig voneinander den Betrieb der Alarmanlage aufrechterhalten können. Durch eine unabhängige Notstromversorgung funktioniert die EMZ so auch bei Ausfall des 230 Volt-Netzes ohne Probleme.

Welche Bauteile hat eine EMZ?

Zur Baugruppe der Einbruchmeldezentrale gehören in der Grundausführung ein integriertes Netzladeteil, ein Prozessoreinheit (CPU), Ein- und Ausgänge sowie diverse Schnittstellen. Außerdem ist die Anzeige- und Bedieneinrichtung ein wichtiger Bestandteil. Diese kann in das Gehäuse der Einbruchmeldezentrale integriert oder als separate Einrichtung abgesetzt sein. Das Anzeige- und Bedienelement dient der Kommunikation der Zentrale mit dem Nutzer. Hier werden Hinweise zur Art und dem Ort der Alarmmeldung angezeigt, Störungen oder Blockierungen gemeldet sowie die gesamte Anlage scharf bzw. unscharf geschalten.

Die Steuerungszentrale der Einbruchmeldeanlage darf nur innerhalb der Sicherungsbereiche und ausschließlich auf einwandfreiem, festem Untergrund installiert werden

A | B | D | E | F | G | I | K | M | N | P | Q | R | S | U | V | Z

A

B

E

F

G

I

K

M

P

Q

R

S

U

V

Z

Menü